Aktuelles

     

    Immer, wenn sich junge, tatkräftige und mutige Menschen zusammentun können wundervolle Dinge entstehen.

    Chanty, ihres Zeichens Model und Fotografin, rief den Event „Unter Wölfen“ ins Leben und organisierte ein Fotoshooting mit Wolfshunden vor einer wunderschönen Naturkulisse, die dem Ganzen einen atemberaubenden Rahmen verlieh.

    Fantasievolle Gewänder und eine romantische Themengestaltung gaben diesem Tag eine ganz spezielle Note. Es gab Elfen, Amazonen und auch Krieger zu bewundern, die alle eines gemeinsam hatten; sie waren von einem Rudel ausgeglichener Wolfshunde umgeben, denen das „Posen“ im Blut zu liegen schien.

     

     

     

     

    Man sieht die Harmonie förmlich auf den Bildern, die entstanden sind und kann nur staunen wie ruhig, freundlich und respektvoll der Umgang miteinander verlaufen ist. Es muss also nicht immer nur schrill zugehen in der „Modelwelt“, wenn man die eine Nische findet, in der sich Kunst und Natur vereinen.

     

     

    Besonders beeindruckt sind wir jedoch davon, dass uns die Organisatorin eine Spende von 410,- EUR überreichte, mit der Bitte, diesen Betrag dem Tierschutz-Zentrum in Kecskemét zugutekommen zu lassen. Vielen Dank, liebe Chanty, auch im Namen unserer Schützlinge in Ungarn.

    Unser Verein Hoffnungsspur e.V. wünscht Euch noch zahlreiche erfolgreiche Shootings.

     

     

    Einige von Ihnen erinnern sich bestimmt, wir hatten einen Spendenaufruf für eine zweite Drainage, damit die Zwinger nicht wieder im Januar und Februar voll mit Wasser laufen und die Hunde im Wasser stehen.

    Die erste Drainage hat sich als gut und sinnvoll erwiesen und hat ihren Zweck bereits gut erfüllt. 

    Nun die Fotos für Sie von der zweiten Drainage im hinteren Teil:

     

      

     

    Ihre Spenden haben dies möglich gemacht. Wir sagen DANKE.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Nachdem wir unseren Vereinssitz erfolgreich von Bayern nach Rheinland-Pfalz verlegten, können wir nun mit großer Freude mitteilen, daß wir den Bescheid erhalten haben und hochoffiziell unsere Tätigkeit fortführen dürfen.

    Ebenfalls liegt uns der Bescheid des Finanzamtes vor. Dieser bestätigt weiterhin die Gemeinnützigkeit unseres Vereins, so daß wir in der Lage sind nach wie vor für Sach- und/oder Geldspenden Spendenbescheinigungen auszustellen. 

     

    Und wieder haben unsere Kolleginnen in Kunszentmartón einen Notfall übernommen.

    Es handelt sich um einen Pekinesen, ca. 5-6 Jahre alt. Er wurde von einem jungen Mädchen auf der Strasse in Cserkeszolo gerfunden. Sie hat den Hund auf Facebook veröffentlicht in der Hoffnung, daß sich die Besitzer melden.

    Leider Fehlanzeige - wahrscheinlich wurde der arme kleine kranke Kerl entsorgt, da die Besitzer wohl keine Lust mehr auf ihn hatten- Sie haben monatelang zugesehen und nichts getan !

     

     

    Eszter und Bea haben keine Möglichkeiten ihn zu versorgen. So kam der Hund ins Tierschutz-Zentrum und wurde ärztlich versorgt und mittlerweile auch einem Spezialisten in Budapest vorgestellt.. Für das eine Auge kam jede Hilfe zu spät -  es mußte entfernt werden, da der Hund Höllenschmerzen litt. Das zweite Auge wird derzeit mit Tropfen behandelt, in der Hoffnung, daß es gerettet werden kann.

    Wir bitten auf diesem Wege um Spenden, damit er versorgt werden kann. Und natürlich sucht das nette Kerlchen auch  ein schönes Zuhause in dem er geliegtv und versorgt wird, nach allem, was er mitgemacht hat.

    Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende - jeder Euro hilft. 

     

    Bitte geben Sie bei Ihrer Spende im Betreff an "Notfall Pekinese". Vielen Dank.

     

     

     

     

     

     

     

    Wie bei unserer letzten Aktion im Juni diesen Jahres den Menschen versprochen, waren wir Anfang November 2017 wieder in Kunszentmartón mit jeder Menge Spenden von lieben Menschen aus Deutschland.

    Corry und Thorsten waren schon eine Woche vorher mit zwei Autos angereist. Eva und ich fuhren eine Woche später Freitags los nach Ungarn. Bei Rani haben wir einen kurzen Zwischenstopp eingelegt und die von ihr gesammelten Spenden eingeladen. Dann ging es weiter nach Ungarn.

    Am 4. November frühmorgens haben wir uns mit Erzsébet Szilágyi getroffen, die das Ganze wieder toll in ihrer Schule organisiert hatte. Als wir ankamen, standen bereits die Menschen vor der Tür.

    Und jetzt lassen wir einfach die Bilder für sich sprechen :

                                Vor der Schule in Kunszentmartón

    Corry und Eva beim Auspacken 1Damen im Gespräch

                                      Corry beim Auspacken                                             Eva und Corry im Gespräch

      Die KleinenDie Damen

                             Auspacken und Sortieren                                    Eine Dame, die immer hilft, Erszébets Mama, Eva, ich                                                                                                                            und Erzsébet (von links nach rechts)

     

     

     

    Eindrücke von unserem Sommerfest Ende August 2017 !

     

    Endlich war es wieder soweit. Wir konnten im Namen des „Hoffnungsspur.e.V.“ unsere Gäste bei unserem jährlichen Sommerfest willkommen heißen. 

    Unsere Vorfreude wurde belohnt, denn es folgten viele unserer vermittelten Hunde der Einladung und haben ihre Herrchen und Frauchen gleich mitgebracht um zu demonstrieren wie gut es ihnen nun geht. Es ist immer wieder eine Freude bekannte, aber auch neue Gesichter zu sehen und „unsere“ vierbeinigen Freunde so ausgelassen und glücklich erleben zu dürfen.

    Nachdem ein ziemlich heftiges Unwetter mit Sturmböen und Starkregen unsere Vorbereitungen am Freitagabend empfindlich gestört hatte und wir klitschnaß bis auf die Haut waren...

     

     wurden wir am Samstag mit schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen belohnt.

     

                           Corry beim Füllen der Badepools                                      Familie Spürkel war angereist...

     

                                Eva und Klaus waren da...                                                       Eva und Flecki

     


     

     

                              Der "Specht'sche" Clan                                                     Vatta

    Wir haben viele interessante Gespräche geführt und unsere Kollegen Gabor und Moni, die das Tierschutz-Zentrum in Kecskemét leiten und extra aus Ungarn angereist waren, haben sich sehr viel Zeit genommen um alle Fragen zu beantworten und zu helfen wo Hilfe erwünscht war. Wir saßen gemütlich beisammen, genossen Essen und Trinken gemeinsam und freuten uns darüber wie gut die Hunde miteinander ausgekamen. Sie fanden sehr schnell zueinander und schlossen auch die eine oder andere Freundschaft.

    Eine kleine Badelandschaft, die wir für sie aufgebaut haben wurde dankend angenommen und so manch einer lag glücklich in der Wanne !

                                                            Asztor beim Baden und Plantschen - was er sichtlich genoss

                                                       Csöpi                                                               Ein Teil der Spürkel - Gang

               Lea und Yvonne - Lea ist übrigens noch zu haben :)                                        Asztor und Merle

                                    Bobo - ohne Lucky...                                                                 Claudia und Dorle

                         Die Pumi-Jungs von Corry und Thorsten                                                Csongor nicht zu vergessen...

                                            Csöpi hält ein Schläfchen                                          Dorka - jetzt Foxi und Dorle

     

                      Fabi hat sich schon mal ein Plätzchen gesichert                                           Er genießt sichtlich...

     

    Bevor wir überhaupt nach Ungarn losfuhren, erhielten wir von Erzsébét die Nachricht, daß der Mann, der ihrer Mutter immer im Garten half, mit 48 Jahren einfach tot umgefallen ist. Er hinterläßt eine nervenkranke Frau, die nicht arbeiten gehen kann sowie drei kleine Mischlingshunde und drei Katzen. Sie besitzen ein kleines Häuschen in Kunszentmartón.

     

    Sie stand ohne Geld da und hatte kein Holz zum Heizen und kein Gas zum Kochen. Wir haben vorab Geld geschickt, damit Erzsébét das Holz und die Gasflasche bestellen und liefern lassen konnte. 

    Wir haben Maria am Sonntag, nach unserer Spendenaktion, besucht um uns selbst ein Bild zu machen.

    Sie wohnt in einem kleinen eingeschossigen Häuschen mit zwei angebauten, baufälligen Schuppen. Das Haus verfügt über eine Küche, ein Wohn-Schlafzimmer, ein Bad - welches aus einer Badewanne und einem kaputten Gasboiler zum Heizen von Warmwasser besteht, eine Toilette habe ich nicht gesehen sowie zwei Abstellräumen. Die Fenster sind alt, das Bad kann man eigentlich nicht benutzen und auf dem blanken Betonboden liegen PVC und alte Teppiche. Erzsébét kümmert sich im Moment um einen Dachdecker, der die undichten Stellen am Dach flicken soll und um einen Elektriker wegen der Installation eines Boilers, damit Maria warmes Wasser hat zum Waschen oder Baden. Derzeit macht sie Wasser etappenweise auf dem Herd warm um es dann in die Badewanne zu schütten. Ein Waschbecken gibt es nicht.

     

     

    Einige von Ihnen erinnern sich sicher an unsere Kleider-und Essensaktion im Juni diesen Jahres. Wir haben den Menschen damals versprochen, daß wir dieses Jahr noch einmal kommen.

    Nun ist es bald soweit...

    Vergangenes Wochenende waren Moni und Gabor, unsere Kollegen vom Tierschutz-Zentrum, wieder da und haben Kleiderspenden, Spielzeug, ein Kinderbett und sonstige nützliche Dinge abgeholt. Sie werden jetzt in Ungarn sortiert und eingelagert.

    Am 3. November werden dann die Autos und Anhänger beladen und am 4. November früh morgens fahren wir dann nach Kunszentmartón zu Erzsebét, der Direktorin der Schule dort im Ort um dort die Menschen mit dem Nötigsten zu unterstützen.

    Die Kinder freuen sich immer besonders über Spielsachen....

    Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Behringer aus Bechtolsheim für die Spenden.

     

     

     

    Kontakt

    Hoffnungsspur e.V.
     
    Hilfe für Mensch und Tier in Ungarn
    Probsteistrasse 13
    67551 Worms/Rheinland-Pfalz

    Bankverbindung:
     
    Sparkasse Landshut
    IBAN: DE77 7435 0000 0020 6750 62
    BIC: BYLADEM1LAH

    Ansprechpartner

    Heike Hess
    Heike.Hess@hoffnungsspur.eu
    Mobil: 0172 - 765 0770

    Corinna Losert
    Corinna.Losert@hoffnungsspur.eu
    Mobil: 0170 - 203 8871

     

    Unterstützen Sie uns!

     

    © 2019 Hoffnungsspur e.V. | Alle Rechte vorbehalten.