Post von Abbey

 

 Liebe Frau Hess, liebe Frau Losert,

heute bekommen Sie Post von Abbey (ehem. Josie)!

Abbey wohnt jetzt schon seit 8 Monaten bei uns und wir sind jeden Tag glücklich darüber, dass sie zu unserer Familie gehört. Vom ersten Tag an ist sie ganz selbstverständlich in ihr Körbchen gegangen und hat angezeigt, wenn sie sich lösen musste. Vielen Dank für die tolle Vorarbeit !

Inzwischen ist aus dem kleinen schüchternen Hundemädchen eine wunderschöne Hündin geworden. Unsere Ersthündin hat ihr sehr dabei geholfen, sich schnell einzugewöhnen. Die Beiden hängen sehr aneinander und sind richtige „Schwestern“ geworden. Abbey ist sehr gehorsam und möchte uns immer alles recht machen. Sie liebt lange Spaziergänge und ausgiebige Streicheleinheiten.

Beim Mantrailing und Agility kann sie zeigen was in ihr steckt…beides bereitet ihr große Freude! Danke, dass wir diesem tollen Hund ein Für-Immer-Zuhause geben dürfen. Sie ist eine echte Bereicherung in unserem Leben. Danke auch für die tolle Vorarbeit die Sie und ihr Team geleistet haben und die unproblematische Vermittlung.

Viele liebe Grüße von Abbey und ihrer Familie

  • image0
  • image1
  • image2
  • image3
  • image4
  • image5
  • image6

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfahrungsbericht Niki jetzt Berta

 

 Sehr geehrtes Hoffnungsspur-Team,

über eine Bekannte lernten wir 2020 Ihren Tierschutzverein kennen.
Sie stellte auch den Kontakt zu Ihnen her und kurze Zeit später schaute Frau Hess bei uns vorbei, um uns und unsere Wohnsituation kennen zu lernen.

Anfangs waren wir hin und hergerissen!
Wir hatten durchaus Haustier-Erfahrung, aber ein Hund war neu für uns.
Wir blieben mit Frau Hess in Kontakt und erhielten Fotos und Informationen von bzw. über potenzielle Kandidaten, die in Ungarn auf ein Zuhause warteten.

Im November 2020 sahen wir das Foto von Niki, einer etwa dreijährigen Mischlingshündin, anfängertauglich.
Lt. Beschreibung passte sie zu uns und optisch viel sie ebenfalls zu 100% in unser Beuteschema! :)
Nach ein/zwei mehr oder weniger schlaflosen Nächten, sagten wir zu !

Am 18.12.2020 durfte Niki aus Ungarn ausreisen !
Und so standen wir am 19.12.2020, in aller Frühe, an der Autobahnraststätte Medenbach und warteten auf Niki bzw. Berta (wie sie nun bei uns heisst).
Der Moment als uns der Fahrer das Fellknäuel in den Arm legte, veränderte unser Leben !

Frau Hess war bei der Übergabe dabei und erledigte die Formalitäten.

Heute, nach etwa einem Jahr, wissen wir, dass aller Anfang schwer ist !
Mit viel Geduld, Zeit und Liebe, haben wir die anfänglichen Schwierigkeiten (Stubenreinheit, Leinenführigkeit, Grundkommandos) gut gemeistert.
Zudem hatte Berta Parasitenbefall (Giardien und Herzwürmer), die unser Tierarzt erfolgreich, medikamentös behandelt hat.

Unserer Erfahrung nach ist es wichtig, Menschen zu kennen, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen!
Menschen, wie Frau Hess, unsere Bekannte (Hundetrainerin) und unser Tierarzt.

Berta ist heute ein freundlicher, gesunder, selbstbewusster, (wie Frau Hess sagen würde) sportlicher Familienhund.
Sie ist ein Wirbelwind, ein Sonnenschein und ein absolutes Goldstück !

Auch wenn das erste Jahr mit Berta nicht einfach war, möchten wir die Erfahrungen, die wir gemacht haben, nicht missen.
Wir würden jeder Zeit wieder ein Tier aus dem Tierschutz aufnehmen !

Man kann sagen, es war ein Blind Date mit Happy End !

Herzliche Grüße aus Siegburg

Familie Kotterba/Wruck

 
  • Berta
  • Berta2
  • Berta4
  • Bertra3

 

 

 

 

 

 

 

Von Békés nach Bayern !

 

 

Die Familienentscheidung stand fest: Wir wollen einen Hund. Der drollige, schwarz-weiße, zottelige Krumbli aus Békés sollte es sein. Und damit wurde auch gleich die nächste Familienentscheidung fällig: Sein putziger, heller, ebenso zotteliger Bruder Gomboc durfte nicht zurückbleiben. Und da der eigentliche „Liefertermin“ ungünstig nach den bayerischen Herbstferien lag, wurde nochmal im Familienrat entschieden: Wir holen die beiden zu Beginn der Herbstferien selbst in Békés ab.

Samstags von Südbayern bis nach Kecskemét und am Sonntagmorgen dann weiter nach Békés, durch die Ortschaft durch und Dank der Beschreibung von Frau Hess und GoogleMaps bis zur städtischen Hundequarantänestation. Freundlich empfangen von den Betreuer-/innen und ohne gegenseitig ein Wort zu verstehen, lernten wir unsere beiden neuen Familienmitglieder kennen. Sie waren frisch geschoren und ohne ihr zotteliges Fell, aber frohgemut und aufgeschlossen. Vertrauensselig und ohne ein einziges Wuff fuhren sie 11 Stunden mit zurück nach Bayern.

5 Wochen haben sie sich nun schon an das südbayerische Klima gewöhnt und auch schon Schnee kennengelernt. Entspannt und unaufgeregt begegnen sie den Hühnern und Hasen im Garten, kontaktfreudig und verschmust haben sie das Sofa erobert, entspannt laufen sie an der Leine und kommen begeistert zurückgesprungen, wenn sie frei unterwegs waren. Für ein Leckerli sind sie bereit, Neues zu lernen, auch vom Herrn Lehrer aus der Hundeschule. Wenn alle medizinischen Behandlungen abgeschlossen sind und damit alle üblichen Parasiten vertrieben, steht einem großen Familienleben nichts mehr im Weg.

Und das Fell wächst und lockt sich schon.

 
  • Gombi1
  • Gombi10
  • Gombi2
  • Gombi3
  • Gombi4
  • Gombi5
  • Gombi6
  • Gombi7
  • Gombi8
  • Gombi9

 

 

 

 

 

 

 

Der kleine Emil - vormals Oliver - zieht ein !

 

Emil im neuen Zuhause !

 

Als wir das erste Mal die Bilder vom kleinen Emil (ehemals Oliver) sahen, war es sofort um uns geschehen. Der Kontakt und die Vorkontrolle mit Frau Hess lief schnell und problemlos.

Erfahrungsbericht Pina und Polly vormals Dixi und Dorka

 

Erfahrungsbericht

Pina und Polly (vormals Dixi und Dorka)

 

Nachdem unsere beiden Hundemädchen im Alter von 15 und 17 Jahren leider verstorben sind, wollten wir eigentlich erst mal eine „Hundepause“ einlegen. Diese Pause hat aber nicht lange angehalten … .

Erfahrungsbericht Amy vormals Demi

 

 
Demi (jetzt Amy) kommt bei ihrer Familie an!

Leider konnten wir unsere Amy nicht persönlich am Treffpunkt abholen. Zum Glück vermittelte uns Frau Hess den Kontakt zu einer ganz lieben Familie aus der näheren Umgebung, die zwei Geschwister von Amy aufnahmen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle nochmal dafür, dass ihr uns Amy mitgebracht und übergeben habt!!!
 

Kontakt

Hoffnungsspur e.V.
 
Hilfe für Mensch und Tier in Ungarn
Probsteistrasse 13
67551 Worms/Rheinland-Pfalz

Bankverbindung:
 
Sparkasse Landshut
IBAN: DE77 7435 0000 0020 6750 62
BIC: BYLADEM1LAH

Ansprechpartner

Heike Hess
Heike.Hess@hoffnungsspur.eu
Mobil: 0172 - 765 0770

Corinna Losert
Corinna.Losert@hoffnungsspur.eu
Mobil: 0170 - 203 8871

 

Unterstützen Sie uns!