Szonja Zuhause, 02.01.2020

     

    Szonja

    Szonjas Reise zu uns begann bei Facebook. Der kleine blonde Knubbel mit der grauen Maske bezauberte schon dort. Erst einmal habe ich sie nur bei Facebook geteilt. Schließlich sollte nach dem Tod unserer Hündin erst einmal kein neuer Hund zu unserem alten blinden und tauben Podenco-Mix-Rüden.

     

    Tja, manchmal macht man die Rechnung ohne gefragt zu werden.

    Beim Besuch einer lieben Freundin, die Pflegestelle für die Hoffnungsspur e.V. ist, dachte sich ein kleines, grade mal halbjähriges Wesen, sich mich als Mama auszusuchen. Die kleine Muki kam Schutz suchend zu mir und wich mir fortan nicht mehr von der Seite. Wie kann man diesem herzigen kleinen Flummyball widerstehen? Ich konnte es nicht.

    Am 15.07.17 mussten wir unser 14 1/2 Jahre altes Mädchen Lilly von ihren Qualen erlösen. Wir hatten sie vor 4  1/2 Jahren aus dem Tierheim geholt und ihr noch eine schöne Zeit beschert. Dadurch haben wir erfahren das Lilly gebürtig aus Ungarn stammt. So fing nun alles an.
      
    Wir dachten, wenn unsere Prinzessin aus Ungarn und sie so super war, dann wird unser nächster Hund auch aus Ungarn sein. So schnell ging es dann auch. Unsere Freundin Heike ist Teil der Tierschutz Organisation Hoffnungsspur e.V. und hatte zwei kleine Buben, die mit 6 Monaten aus ihrem Zuhause gerettet wurden, da sie nur an der Kette vor dem Haus vgehalten wurden. Die beiden Kleinen waren nun seitdem weitere 6 Monate in der Tötungsstation in Kunszentmarton. Wir hatten vorher Bilder und Videos erhalten. Wir wollten eigentlich nur einen Hund. Sollte jünger sein, damit wir das schmerzhafte Erlebnis nicht so schnell nochmal durchmachen müssen. Wir hatten uns entschlossen Lucky (schwarz) nehmen wir auf jeden Fall. Bobo (braun schwarz) wollten wir erst als Pflegi nehmen, da wir noch nie zwei Hunde hatten. Da wir Urlaub hatten mussten wir sie zu diesem Zeitpunkt bei uns haben. Es blieb somit nichts anderes übrig als mit Heike spontan vom 11.08.-13.08. nach Ungarn zu fahren. Wir konnten uns somit auch mal ein Bild vor Ort machen und sind froh, daß wir das gemacht haben. Auch wenn das Herz geblutet hat, weil wir nicht alle mitnehmen konnten.

     

    Mal "Hand auf's Herz"

    für welchen dieser beiden Hunde würden Sie sich entscheiden ?

    Für den abgemagerten, offensichtlich kranken Hund, nach dem man sich nur mit größtem Unbehagen umdreht ? Den man eigentlich am liebsten gar nicht sehen würden, weil man mit dem Elend doch gar nicht konfrontiert werden möchte ?

     

     

    Sie erinnern sich sicher, das wir Asztor vergangenes Jahr als Notfall gepostet hatten und es trotz Aushängen in verschiedenen Geschäften und bei Tierärzten, Zeitungsanzeigen, Mundpropaganda etc. keine Anfrage für ihn gab.

    Dann endlich im März 2017 die erste Anfrage überhaupt. Familie mit zwei Kindern und vorhandenem Hund - man hatte sich in Asztor verliebt.

    Kontakt

    Hoffnungsspur e.V.
     
    Hilfe für Mensch und Tier in Ungarn
    Probsteistrasse 13
    67551 Worms/Rheinland-Pfalz

    Bankverbindung:
     
    Sparkasse Landshut
    IBAN: DE77 7435 0000 0020 6750 62
    BIC: BYLADEM1LAH

    Ansprechpartner

    Heike Hess
    Heike.Hess@hoffnungsspur.eu
    Mobil: 0172 - 765 0770

    Corinna Losert
    Corinna.Losert@hoffnungsspur.eu
    Mobil: 0170 - 203 8871

     

    Unterstützen Sie uns!

     

    © 2021 Hoffnungsspur e.V. | Alle Rechte vorbehalten.